Vertrag mit Esbjerg Vikings – Debüt endet mit Sturz

Vertrag mit Esbjerg Vikings – Debüt endet mit Sturz

Kurzfristig waren sich Kai Huckenbeck und der Dänische Metal Speedway League Club Esbjerg Vikings am Anfang der Woche über eine Zusammenarbeit einig. Die Heimbahn ist für Kai keine unbekannte, landete er zum Beispiel im letzten Jahr in der ersten FIM Speedway Grand Prix Qualifikationsrunde auf dem Podium.

Der erste Einsatz wartete auch nicht lange auf ihn, es ging bereits gestern Abend auswärts gegen die Holsted Tigers ans Band.

Mit einem Nuller gestartet, machte sich Kai in den Folgeläufen auf, zu den Top Scorern des Abends zu gehören. Der Abend endete mit 11 Punkten (0, 2, 6, 3, F) allerdings vorzeitig. Ein eventuell besseres Ergebnis verhinderte ein Sturz in Heat 8.

„Ich habe einen Fahrfehler im Kurveneingang begangen und überzogen. Bei dem darauffolgenden Sturz bin ich mit dem Kopf auf der Bahn gelandet. Ich hatte direkt nach dem Sturz Sehstörungen und konnte nicht weiter fahren. Heute geht es schon ein wenig besser, der Nacken und die Rippen schmerzen noch.“

Das heutige Liga Rennen für seinen schwedischen Club Piraterna Motala musste Kai absagen, zu schwer sind die Nachwehen des Sturzes.

Foto: LPL-Foto – Leif Prüsse Lauridsen

Translate »