SEC: Es sollte die Qualifikation werden

SEC: Es sollte die Qualifikation werden

Das Ziel für den letzten Europa-Meisterschaftslauf in Chorzów war gesetzt – in der Endabrechnung in den TOP 5 sein und damit die Qualifikation für 2019 zu sichern. Im ersten Heat traf Kai auf Andreas Jonsson, Andzejs Lebedevs sowie dem späteren Europameister Leon Madsen. Vom blauen Startplatz erwischte Kai einen guten Start und reihte sich auf dem 2. Platz ein. Am Kurvenausgang kam es dann zu einem Folgen schweren auffahren auf Andreas Jonsson.

„Es war mein Fehler, ich sah Madsen von innen ankommen und hatte sehr starken Vortrieb, ich habe die Situation falsch beurteilt. Der Platz um nach außen zu wechseln reichte nicht mehr, so dass ich AJ auf das Hinterrad aufgefahren bin.“

Neben Andreas Jonsson und Kai musste auch Andzejs Lebedevs zu Boden, der dem Motorrad von Jonsson nicht mehr ausweichen konnte. Als Abbruchverursacher wurde Kai zum Re-Run nicht mehr zugelassen. Auch in den beiden weiteren Läufen konnte Kai keine Punkte mehr holen.

„Ich konnte nicht mehr richtig in die Raste drücken. Ich war gezwungen den Abend zu beenden.“

Nach dem ein Auftreten aufgrund von Schmerzen am Knie auch am Sonntag noch nicht möglich war, folgte am Sonntag in Deutschland noch eine Untersuchung im Krankenhaus. Neben Absplitterungen am Knie wurden Bänderdehnungen und Prellungen festgestellt. 1-2 Tag Ruhe.

Am Donnerstag geht es dann direkt für Piraterna Motala im zweiten Finale der Allsvenskan ans Band.

Foto: (c) Daniel Sievers – High Speed PhotographiX

Translate »